Die Großraumkugel ist eine Alternative zu großflächig anzulegenden Speicherbecken, auch in Kombination mit Bergwerken oder in Kombination mit Onshore-Windkraftanlagen (oder großen PV-Anlagen) in sinnvoller Verknüpfung von Stromerzeugung und Speicherung - als regionale Lösungen.

Eine Technologie im Gegensatz zu zentralen Lösungen, wie z.B. Ringwallspeicher-Hybrid-Kraftwerke, Ladeenergiespeichern oder in der Kombination von Offshore-Windkraftanlagen mit Tiefseepumpspeicherkraftwerken in Form von Betonkugeln oder Ballons, die erst ab Meerstiefen über 500 Meter installiert werden können.

 

Folgende Vorteile sind zu erwarten:

Eine Kugel hat gegenüber allen anderen geometrischen Formen statische Vorteile und das beste Verhältnis zwischen Volumen und Außenfläche.


Durch die Großraumkugel reduziert sich der Flächenbedarf, es gibt weniger Eingriffe in die Natur und weniger Erdbewegungen.


Gegebenenfalls können Konversionsflächen genutzt werden.


Natürliche und/oder von Menschenhand geschaffene Höhendifferenzen können genutzt werden.


Durch die zusätzlichen gekrümmten, ideal zur Sonne ausgerichteten Flächen für PV-Anlagen kann zusätzlich Strom erzeugt werden.

 

Derart modifizierte Pumpspeicherkraftwerke können bei der Renaturierung z.B. in Braunkohleabbaugebieten integriert werden.


Stahlbetonfertigteile für die Großraumkugel können industriell vorgefertigt werden in wieder verwendbaren Formen. Aufwändige Schalungs- und Betonierungsarbeiten vor Ort entfallen.


Die Anlage kann ohne Leergerüst gebaut werden.


Die Planung kann für Folgeobjekte wieder verwendet werden.

 

Das detaillierte Konzept:

Ein detailliertes Konzept als PDF finden Sie hier. (PDF, 3 MB)

 

kugelgsee

Pumpspeicherkraftwerk mit Untersee

pumpspeicherkraftwerk landschaft

Pumpspeicherkraftwerk in hügeliger Landschaft